Startseite Mail an Freie Wähler  
Unabhängig · überparteilich · bürgernah!
 
Grundsätze
Unser Programm
Gemeinderatsfraktion
Kreistag
Termine
Unsere Themen
Kontakt
Impressum
Datenschutz
 

 

 

   Unsere Themen [ « zurück ]  
 


23.01.2019
 
Betreutes Wohnen in Dürrmenz:
Einweihung des Gemeinschaftsraums im einstigen Haus des „Eisen Schuler“
Mühlacker. „Was lange währt, wird endlich gut“, so kommentierte Stadtrat Rolf Leo (Freie Wähler) die offizielle Einweihung des Gemeinschaftsraums im früheren Laden des bekannten Fachgeschäfts „Eisen Schuler“ am  Dürrmenzer Bischof-Wurm-Platz. Die Übergabe des rund 140 Quadratmeter großen Versammlungsraums an die Wohnungseigentümer und Mieter der betreuten Wohnanlage seitens der Haus- und Grundstücksgesellschaft FWD  erfolgte mit Wein und Musik und der Teilnahme der rund 30 Bewohner und Eigentümer.
FWD-Geschäftsführer Matthias Günther und Bürgermeister Winfried Abicht berichteten in ihren Ansprachen von dem langwierigen und schwierigen Weg der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Die Arbeiten mussten immer unterbrochen werden, so dass sich die Fertigstellung um insgesamt drei Jahre verzögerte. Weil sich alles so lange hinausgeschoben hatte, gab es immer wieder kritische Anfragen seitens des Gemeinderats, insbesondere der Dürrmenzer Räte, so Bürgermeister Abicht, der dabei Stadtrat Rolf Leo besonders hervorhob.
Im Laufe des neuen Jahres wollen FWD und Diakoniestation zusammen mit den Bewohnern der Seniorenanlage das Konzept des Gemeinschaftsraums weiterentwickeln und auch die Bürgerschaft im Sinne eines offenen Hauses mit einbinden. Es sei erwünscht, dass die Seniorenarbeit erweitert werde und zukünftig dort die verschiedensten Veranstaltungen stattfinden könnten. Geschäftsführer Günther wies noch darauf hin, dass in den oberen Geschossen des Gebäudes derzeit noch drei Wohnungen fertiggestellt würden, die aber über das historische Treppenhaus erschlossen werden müssen und daher nicht barrierefrei gestaltet werden konnten. Sie würden voraussichtlich im Eigentum von FWD verbleiben zukünftig als geräumige Mietwohnungen zur Verfügung stehen.
 

[ « zurück ]