Startseite Mail an Freie Wähler  
Unabhängig · überparteilich · bürgernah!
 
Grundsätze
Unser Programm
Gemeinderatsfraktion
Kreistag
Termine
Unsere Themen
Ihre Meinung
Kontakt / Impressum
 

 

 

   Unsere Themen [ « zurück ]  
 


5. Oktober 2016
 
Freie Wähler besuchten Realschule
 
Mühlacker. In der Mörike-Realschule zeichnet sich für die nächsten Jahre ein umfangreicher Sanierungbedarf ab. Zu dieser übereinstimmenden Feststellung kamen anwesende Elternvertreter, Stadträte der Freien Wähler und der Schulleiter, Realschulrektor Dr. Hans-Joachim Blum. Dieser hatte die Fraktionen des Gemeinderats eingeladen, um vor Ort über notwendige Bau- und Sanierungsmaßnahmen zu unterrichten.
 
Zwar seien in den vergangenen beiden Jahren die Schülertoiletten umfassend und der Verbindungssteg zum Westflügel einigermaßen gerichtet worden, dringlich seien aber weitere Sanierungen der Elektroinstallation, im Heizungs- und Sanitärbereich und notwendige Brandschutzmaßnahmen, erklärte Dr. Blum. Da die Realschule noch über keine Mensa verfüge, sei der Bau einer solchen im Zusammenhang  mit den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zu überlegen. Fraktionsvorsitzender Rolf Leo versprach für seine Gemeinderatsfraktion sich dafür einzusetzen, dass ein umfassendes Konzept erarbeitet werde, für das im Haushaltsplan der Stadt Gelder eingestellt werden müssten. In der bestehenden Schulentwicklungsplanung sei für die Realschule vorgesehen, dass sie als „teilgebundene Ganztagesschule“ geführt werden soll und zwar schon ab dem verflossenen Schuljahr 2014/15. Man sei also in deutlichem Verzug, kritisierte Rolf Leo. Sinnvoll sei jedenfalls, die Mensafrage zusammen mit dem weiteren Bedarf der Gemeinschaftsschule zu lösen.
 
Im Anschluss besichtigten die mit anwesenden Stadträte Frank Alber, Ulrich Hagenbuch und Thomas Hauck die benachbarte Mörike-Turnhalle. Man habe den Eindruck erhalten, dass es der bauliche Zustand  der in die Jahre gekommenen Halle zulasse, dass auch nach Einweihung der neuen Großsporthalle eine Weiterbenutzung für einige Jahre noch vorstellbar sei, so die Freien Wähler.  Dies sei vor allem im Interesse der Sport treibenden Vereine, die mit  ihren umfassenden Aktivitäten dankbar für jede zusätzliche Hallenstunde seien.
 

[ « zurück ]