Startseite Mail an Freie Wähler  
Unabhängig · überparteilich · bürgernah!
 
Grundsätze
Unser Programm
Gemeinderatsfraktion
Kreistag
Termine
Unsere Themen
Ihre Meinung
Kontakt / Impressum
 

 

 

   Die Freien Wähler im Kreistag [ « zurück ]  
 


11. Juli 2014
 
Werner Henle neuer Vorsitzender im Enzkreis
 
 
Bei den Freien Wählern im Kreistag des Enzkreises gab es einen Stabwechsel im Amt des Vorsitzenden: Der Ötisheimer Bürgermeister Werner Henle übernahm die Führungsposition von Frank Kreeb, einem der „Urgesteine“ der Kreispolitik. Der frühere Bürgermeister der Gemeinde Engelsbrand gehörte schon 1971 dem Kreistag Calw an, danach seit 1973 - als Folge der Verwaltungsreform - dem Kreistag des Enzkreises. Ab 1989 wählte ihn die Fraktion der Freien Wählervereinigung dann jeweils zu ihrem ersten Vorsitzenden. Nach mehr als vier Jahrzehnten Bürgermeistertätigkeit  und eben so vielen Jahren im Kreistag war er bei den Kommunalwahlen am 25. Mai altershalber nicht mehr angetreten.
 
„Wir danken Frank Kreeb für seine jahrzehntelange engagierte Arbeit im Kreistag, insbesondere für seine umsichtige und ausgleichende Art den Vorsitz zu führen“, so sein Nachfolger Werner Henle. Er hob hervor, dass es unter dessen Vorsitz den Freien Wählern gelungen sei, zur stärksten Fraktion im Kreistag zu werden. Auch bei den diesjährigen Wahlen sei diese Position erfolgreich gefestigt worden.
 
Werner Henle wurde am Freitagnachmittag in Keltern-Ellmendingen von der 17-köpfigen Fraktion einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt. Der 57- Jährige ist seit 1994 Bürgermeister der Gemeinde Ötisheim und gehört dem Kreistag seit 2004 an. Stellvertreter im Fraktionsvorsitz wurde wie bisher der Nieferner Bürgermeister Jürgen Kurz und als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt:  Heiko Faber (Kieselbronn) Udo Kleiner (Kämpfelbach), Rolf Leo (Mühlacker), Bastian Rosenau (Engelsbrand) und Karlheinz Schühle (Wimsheim).
 
Weil dem Landrat in der Regionalverbandsversammlung kraft Amtes kein Sitz zusteht, werden die Freien Wähler einen der ihnen zufallenden sechs Sitze Karl Röckinger, dem parteilosen Landrat des Enzkreises, überlassen.
 

[ « zurück ]