Startseite Mail an Freie Wähler  
Unabhängig · überparteilich · bürgernah!
 
Grundsätze
Unser Programm
Gemeinderatsfraktion
Kreistag
Termine
Unsere Themen
Ihre Meinung
Kontakt / Impressum
 

 

 

   Die Freien Wähler im Kreistag [ « zurück ]  
 


Freie Wähler für zwei Straßenmeisterei-Standorte
 
Enzkreis. Um für die Kreis-, Landes- und Bundesstraßen im Enzkreis einen zukunftsfähigen Straßenbetriebsdienst sicher zu stellen, ist nach Auffassung der FWV - Kreistagsfraktion eine Prozess-Optimierung der Straßenmeistereien erforderlich. Bei einer Besichtigung der beiden bisherigen Standorte in Pforzheim und Maulbronn wurden Bausubstanz und mögliche Erweiterungsmöglichkeiten begutachtet. Kreisrat Rolf Leo (Mühlacker) hatte die Besichtigung vorgeschlagen und dabei betont, dass es wichtig sei, vor der bevorstehenden Beschlussfassung des Kreistages über eine eventuelle Zusammenlegung oder Instandsetzung und Erweiterung der beiden Bauhöfe sich ein Bild vor Ort zu machen.
 
Dar Landkreis hatte im Zuge der Verwaltungsreform die Straßenmeistereien vom Land übernommen. Die Tatsache, dass für die beiden vom Land übernommenen Bauhöfe einschließlich der ausgelagerten Winterstützpunkte eine bis Ende 2009 festgesetzte Miete an das Land bezahlt werden müsse, erfordere eine baldige Entscheidung des Kreistages über deren Zukunft. Dazu hin würden im Rahmen der mit der Verwaltungsreform verbundenen Effizienzrendite sinkende Kosten erwartet, die vom Land auf die geleisteten Ausgleichszahlungen angerechnet werden. Das sei  ein Widerspruch in sich und wurde von den Kreisräten heftig kritisiert. Erwerb statt Miete sei deshalb die Leitlinie des Enzkreises und Wolfgang Herz vom Landratsamt konnte den Kreisräten über einen zwar zähen, aber doch einigermaßen aussichtsreichen Verlauf der Erwerbsverhandlungen informieren.
 
Es wurde auch die Frage aufgeworfen, ob es Sinn mache, die beiden Straßenmeistereien durch einen Neubau an einem zentralen Ort zusammen zu fassen. Man könne dadurch vielleicht Personaleinsatz zu optimieren und sei von der Verkaufsentscheidung des Landes unabhängig. Die ausgedehnte Länge des Enzkreises von Straubenhardt bis Sternenfels erforderten letztlich doch zwei Standorte, so die übereinstimmende Meinung.  Sollte sich ein vernünftiges Ergebnis der Kaufverhandlungen herausstellen, würde die FWV-Fraktion, so ihr Vorsitzender Frank Kreeb (Engelsbrand), auf jeden Fall den Erwerb des Pforzheimer Geländes mit entsprechendem Umbau befürworten. Bei der Straßenmeisterei Maulbronn ist die Bausubstanz älter und vor allem fehle noch eine weitere Halle für die Unterbringung einiger Fahrzeuge und Geräte. Die Kreisräte der Freien Wähler befürworteten trotzdem auch hier die weiteren Kaufverhandlungen mit dem Land, darin waren sie sich mit den anwesenden Verantwortlichen des Enzkreises und der Straßenmeisterei einig.
 

Kreisräte der Freien Wähler zusammen mit Verantwortlichen des Landratsamtes
vor dem Salzlager der Straßenmeisterei im Gewerbegebiet von Maulbronn.
 
(11.04.2008)

[ « zurück ]